Leber entgiften

LEBER ENTGIFTEN – LEBERENTGIFTUNG – LEBERREINIGUNG

Unsere Leber ist das Entgiftungsorgan NR.1

Unsere Leber ist das reinste Multitalent unter den Organen. Es ist das Entgiftungsorgan Nr.1 in unserem Körper und mit 1,5 kg Gewicht, sowohl das schwerste Organ als auch die größte Drüse, die wir haben.

Hier wird Cholesterin in Gallensäuren für die Fettverdauung umgebaut und somit der  Cholesterinspiegel reguliert. Ohne Gallensäuren sind wir nicht in der Lage auch nur kleinste Mengen Nahrung zu verdauen. Die Fettverdauung und somit auch die Aufnahme fettlöslicher Vitamine sind aus gerade deshalb nur mit einer richtig funktionierenden Leber möglich.

Empfehlenswerte Produkte für die Leber, direkt vom Hersteller:

pulver150g

Mariendistel 90 Kapseln á 200mg
 

Preis: 13,50 € (1 Kapsel = 0,15 €)
 

Zum Shop >
M-KapsGlas

Curcuma-Kapseln 60 St á 250mg
 

Preis: 13,00 € (1 Kapsel = 0,217 €)
 

Zum Shop >

Inhaltsverzeichnis von leberentgiften.net

 

 

 

Fakten

Warum ist unsere Leber so belastet?

Viele Millionen von chemischen Stoffen und Umweltgiften wie Abgasen von Müllerbrennung, Strassenverkehr und Flugzeugen belasten unsere Leber. Dabei kommt der Genuss on alkoholischen Getränken, Zigarettenrauch und Arztneimittel noch obendrauf. Auch in der Nahrungsaufnahme nehmen wir Gifte wie Herbizide, Fungizide und Insektizide sowie Pestizide auf. Desweiteren sind es Emulatoren, Süssstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker, die ebenfalls eine Belastung sind.

Der Vitalstoff Hammer aus der Natur: MORINGA Blattpulver in bester Qualität. Lesen Sie hier auf Moringa.de alles über den ayurvedischen Wunderbaum.

Kein Wunder, dass wir bereits im Mutterleib mit einer derart hohen Zahl an Giften konfrontiert werden. Eine der Hauptursachen, dass die Zahl der Kinder die an Neurodermitis erkranken sowie die der Krebspatienten und Allergiker dramatisch steigt.

Man hat festgestellt, dass bei 70% der Bevölkerung heute bereits erhöhte Leberwerte oder eine Fettleber nachgewiesen werden kann. (im Vergleich zu 3-5% vor 20 Jahren) Anstelle von Gegenmaßnahmen einzuleiten, neigt man wegen der Häufigkeit dazu, leicht erhöhte Leberwerte oder eine Fettleber, als normal zu bezeichnen. Ist das der richtige Weg?

Die Leber – Unser Fettmanagement

Leberentgiften

Die Leber ist für unzählige Prozesse im Körper verantwortlich!

Die Leber ist die Hauptkontrollzentrale wenn es um die Fettverdauung geht. Sie liefert nicht nur die Gallensäuren dazu, sondern legt fest ob das Fett zu Energie oder in Form von Speckpolstern eingelagert wird. Hierbei ist Grapefruitkernextrakt sehr hilfreich, damit die Leber Fette nicht einlagert sondern diese anstelle von Kohlenhydraten verbrennt. Die Leber hat auch die Steuerungsfähigkeit ob wir zu- oder abnehmen.

Während sie pro Minute 1,5 Liter Blut filtert, produziert die Leber einen Liter Galle am täglich. Alkohol, fettige Speisen oder Krankheiten strapazieren sie, wodurch sie ihrer Aufgabe nicht mehr voll erfüllen kann. Sie muss entgiftet werden, um selbst wieder unseren Körper entgiften zu können. Wenn unsere Leber einmal überlastet ist, ist dies weniger schmerzhaft sondern es zeigt sich vorwiegend durch Müdigkeit und einen zunehmenden Leistungsabfall. Diesem Leber-Burnout kann man durch eine alljährliche Entgiftung der Leber mit einfachen Mitteln entgegenwirken.

Die Gefahr ist, dass die Leber oftmals wenig beachtet wird, weil sie im Falle einer schlechten Behandlung still und leise, meist ohne Schmerzen leidet. Die Funktion der Leber ist aber einzigartig und deren Pflege ist essenziell für unsere Gesundheit. In Ihrer Funktion als Nr. 1 Entgiftungsorgan kann sie viele von den giftigen Substanzen direkt umwandeln, sodass sie keinen größeren Schaden anrichten. Allerdings ist die Kapazität begrenzt. Wenn toxische Substanzen in überhöhten Mengen und über einen langen Zeitraum die Leber „überfluten“ entstehen Probleme. Neben Alkohol in hoher Dosis gehören auch Drogen und Medikamente wie zum Beispiel Paracetamol, zu den Giften für die Leber.

In diesen Fällen bedeutet Entgiften ein akutes Leberversagen und somit den Tod zu verhindern. Es gibt auch natürliche Stoffe die für unsere Leber schädlich sind, wie der Knollenblätterpilz, der die Entigftungsfähigkeit der Leber derart überfordert, dass es tödlich sein kann.

Hochkomplizierte Enzymzentrale

In unserer Leber werden Hormone und Enzyme hergestellt sowie tausende Enzymsysteme, die wir für sämtliche Körperaktivitäten benötigen, aufgebaut.

Ob unsere Augen, das Herz, die Keimdrüsen, die Gelenke und die Nieren alle zusammen richtig funktionieren, ist abhängig von einer guten Leberfunktion. Gibt es im Aufbau einer einzigen der mehr als tausend Enzymsysteme in der Leber Probleme, leidet der Mensch unter erheblichem Stoffwechselstress, denn die gesamte Körperfunktion ist dadurch gestört.

Unser Buchtipp: „Die biologische Lebertherapie“ von René Gräber (erhältlich für 9,95 – einfach auf Bild klicken zu Shop)

Von allem was wir zu uns nehmen, ob Essen oder Trinken, die Leber ist die erste Adresse. Jegliche Mahlzeiten und Getränke wandern über unsere Dünndarmschleimhaut direkt in die Pfortader und mit dem Blutstrom in die Leber. Aber auch Gifte, die wir über die Atmung oder unsere Haut aufnehmen, gelangen auch in die Leber. Sie ist permanent damit beschäftigt, Toxine aus dem Blut zu filtern und unschädlich zu machen. Dann nämlich erst können diese neutralisierten Giftstoffe über den Darm oder die Nieren ausgeschieden werden. Ist die Leber leistungsfähig genug, fühlen wir uns fit, aktiv und gesund.

Die Leber beeinflusst unseren gesamten Organismus – Leber krank = Mensch krank

Ist die Leber einmal aufgrund von Stress oder andere starke Belastungen wie Gifte überlastet, leidet der gesamte Organismus. Es wäre wie in einer Stadt, in der die Müllabfuhr streiken würde für mehrere Monate. Der Unrat würde sich überall ansammeln, in Häusern, Strassen und bald wäre die Belästigung von Geruch, Ungeziefer, Bakterien und Parasiten so gross sein, dass die Menschen schwer krank werden würden.

Das selbe Resultat hätten wir in unserem Körper, wenn die Leber nicht mehr mit voller Kraft arbeitet und nur teilweise die ständig ankommenden Toxine neutralisieren kann. Die Folge ist ein toxinbelastetes Blut, was daraufhin nicht mehr ausreichend Sauerstoff herbeischaffen und unzureichend Stoffwechselschlacken abtransportieren kann. Da unser Körper intelligent ist, werden jetzt Gifte und Schlacken im Bindegewebe zwischengelagert. Dies wiederum bedeutet eine Unterversorgung unserer Zellen und eine mangelhafte Entsorgung von Zellgifte. Die Umgebung und Voraussetzung für verschiedene Schwere Erkrankungen ist nun gegeben! Bevor das geschiet kann man vorsorgen.

Die Leber kann sogar nachwachsen

Kaum ein anderes Organ ist so dankbar wie die Leber. Ihre ungeheuere Regenerationskraft ist fantastisch. Man kann für Transplantationen, beispielsweise für Kinder, lediglich ein Stück einer Spenderleber einpflanzen und sowohl das gespendete Stück als auch das im Spender befindliche Leberstück wachsen beide zusammen, sodass eine vollständige funktionsfähige Leber das Ergebnis ist.

Die am meisten auftretenden Symptome einer überlasteten Leber sind

  • Verdauungsprobleme (Völlegefühl, Blähungen etc. – besonders nach fettreichen Mahlzeiten)
  • Hohe Blutfett-Werte (Cholesterin)
  • Antriebsschwäche, Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Merkwürdige Rückenschmerzen
  • Rätselhafter Juckreiz
  • Unreine Haut
  • Kopfschmerzen

Leber Entgiften

Wann ist eine biologische Entgiftungskur sinnvoll?

  • bei einer Fettleber (zu erkennen durch Ultraschall oder Computertomogramm)
  • bei zu hohen Leberwerten
  • bei häufiger MüdigkeitGedächtnis– und Konzentrationsstörungen
  • bei Leberbelastung (durch Chemotherapie oder Langzeit-Einnahme leberbelastender Medikamente)
  • bei genereller Leistungsschwäche
  • bei Drogenkonsum
  • nach einer Vollnarkose
  • bei erhöhtem Alkoholkonsum oder gelegentlichen Alkoholexzessen

 

Der Entgiftungsprozess der Leber kann in 4 Hauptphasen eingeteilt werden. Phase 1 und 2 dient der Verstoffwechselung, Phase 3 und 4 der direkten Ausscheidung.

Phase 1

Ein Gemisch vieler Enzyme (spezielles Enzymsystem) als Cytochrom P-450, identifiziert giftige Verbindungen und verändert diese durch zu Hilfenahme chemischer Vorgänge wie Hydroxylierung (OH- wird angehängt), Oxydierung (Reaktion mit Sauerstoff) oder Reduzierung (Elektronenreiche Verbindungen werden beigefügt). Um das Giftmolekül an wasserlösliche unpolare Substrate überhaupt anzukoppeln, vergleichbar mit eine Fahrzeugkupplung und Anhänger, ist diese Phase 1 notwendig.

Phase 2

Die Ankopplung, medizinisch als Konjugation bezeichnet.  Dies geschieht durch diverse Substanzen wie Schwefelsäure, Zuckerderivate, Essigsäure, Aminosäuren etc., abhängig vom Stoff der zu entgiftenden ist.

Das jetzt wasserlösliche Molekül wird aus der Zelle herauskatapultiert und über die Blutbahn oder Galle zur endgültigen Ausscheidung (Phase 4) über unsere Niere oder Galle bzw. dem Darm zugeleitet.

Überschüssige Hormone wie Östrogen und Kortison werden ebenfalls über die Leber entsorgt, weshalb bei einer Leberfunktionsstörung auch hormonelle Beschwerden auftreten können.

ENTGIFTUNG DER LEBER MIT HEILPFLANZEN

Folgende Heilpflanzen werden für die Entgiftung der Leber als Mittel der ersten Wahl betrachtet und genutzt: Löwenzahn, Artischocke und Mariendistel. Das ist teilweise deren Wirkungen auf das Leber-Galle-System zuzuschreiben was in zahlreichen wissenschaftlichen Studien gut belegt wurde.

Die Mariendistel mit lebensrettender Wirkung!

Die Mariendistel ist als das wirksamste natürliche Leberheilmittel bekannt. Nichts anderes kann die Leber besser stärken! Dabei ist sie sogar synthetischen Mitteln überlegen und wird in der Intensivmedizin bei Vergiftungen mit Knollenblätterpilz, der die Leber zerstört, hoch dosiert zur Lebensrettung eingesetzt. Dass die Mariendistel sogar Lungenkrebs verlangsamen kann, zeigten verschiedene Studien an Mäusen.

  • antitoxisch (entgiftend) durch Abschirmung der Leberzellen vor Zellgiften
  • regenerativ (erholend) für die Leberzellen
  • antioxidativ (als Radikalfänger)
  • gallefördernd (somit Fettverdauung fördernd) und leicht abführend

 

Aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit wurde die Mariendistel sogar vom Bundesgesundheitsamt bei zahlreichen toxischen Leberschäden sowie chronischen Leberentzündungen und Leberzirrhose als offizielle Heilpflanze zur inneren Anwendung anerkannt.

Auch bei chronischen Krankheiten wie Krebs spielt die Entgiftung und somit die Leber immer eine Schlüsselrolle. Somit ist besonders in der biologischen Krebstherapie die Mariendistel als Unterstützung für die Leber von Wichtigkeit. Lesen Sie mehr über Behandlungsmethoden auf unserer Seite www.biologischekrebstherapie.net.

Während der Entgiftungsphase sind Leberzellen sehr stark durch freie Radikale belastet.

Freie Radikale sind Moleküle oder Atome oder im menschlichen Körper, die entstehen sobald der Körper auf irgendeine Weise Energie erzeugt. Aber diese Radikale können auch durch Einflüsse von Aussen entstehen. Sie werden auch in Verbindung mit Krankheiten wie Krebs oder Arteriosklerose verantwortlich gemacht. Unser Körper hat deshalb in dieser Phase einen höheren Schutzbedarf. Stärkere Abwehrmechanismen ebenso wie Antioxidantien wie Vitamin C, E, B-Vitamine, Betacarotin, Glutathion und Selen sind notwendig.

  • Vitamin E ist in der Lage die für den Körper schädliche Kettenreaktion, die freie Radikale anrichten, zu unterbrechen
  • Vitamin C baut aufgebrauchtes Vitamin E wieder auf
  • Gluthathion ist ein aktiver Schutz gegen Zellschädigung

 

Einseitige Ernährung mit industriell verarbeiteten und minderwertigen Lebensmitteln, oder die Dauereinnahme von Medikamenten wie Antibiotika sorgen im Körper für Vitaminmangel. In Zusammenarbeit mit einem Vitalstoff-Fachmann kann man festlegen wie hoch die tägliche Vitamindosis sein muss um die Prozesse der Leberentgiftung zu unterstützen. Man sollte wissen, dass eine Unterversorgung mit Vitalstoffen nicht nur die Entgiftungsleistung verlangsamt sondern auch die Leberzellen können verstärkt geschädigt werden.

Empfehlenswerte Produkte für die Leber:

pulver150g

Mariendistel Kapseln á 200mg
 

Preis: 12,50 € (1 Kapsel = 0,072 €)
 

Zum Shop >
M-KapsGlas

Curcuma-Kapseln 60 St á 250mg
 

Preis: 13,00 € (1 Kapsel = 0,217 €)
 

Zum Shop >

Leberreinigung

Pseudo-Leberreinigung

Es gibt diverse Variationen einer sogenannten Leberreinigung mit einem Verzicht auf Fett an bestimmten Tagen während man vermehrt Apfelsaft trinken soll um an den letzten beiden Tagen eine Kombination aus Olivenöl mit Grapefruit und Bittersalz dann „Gallensteine“ auszuleiten. Sicherlich führen die entschlackenden Saft-Tage und die völlige Darmentleerung zu einem Gefühl von Leichtigkeit und verbessertem Wohlbefinden. Auch kostet die Einnahme der Olivenöl-Grapefruit-Bittersalz Kombination teilweise große Überwindung, so ist es aber sowohl für die Leber als auch unsere Bauchspeicheldrüse eine durchaus schockartige und radikale Massnahme. Das würde man mit einer wirklich ganzheitlichen Leberreinigung vermeiden.

Die Ganzheitliche Leberreinigung

Eine ganzheitliche Leberreinigung hat vielmehr tiefgreifendere und nachhaltige Auswirkungen für unseren gesamten Organismus. Dabei ist sie ohne die Gefahr von unerwünschten Nebenwirkungen. Dies ist mit einer Leberreinigung im Schnellverfahren, innerhalb von ein paar Tagen unmöglich zu erreichen.

Während einer vernünftigen ganzheitliche Leberreinigung wird die Leber über mehrere Wochen oder Monate (je nach Zustand der Leber) unterstützt, aktiviert und entlastet. Man möchte hier die Leber dazu zu bringen, sich wieder selbständig zu regenerieren und zu erholen. Lesen Sie auf unserer Seite Leberreinigung HIER mehr darüber.

Studien und Quellen

  • 1. Mariendistelextrakt – UNI Freiburg – Workshop – HIER ALS PDF LESEN!
  • 2. Dezember 2000: ScienceDaily „Avocados Contain Potent Liver Protectants“ (In Avocados sind potentielle leberschützende Stoffe enthalten) HIER ALS PDF LESEN!
  • 3. November 2002: Murase T et al., „ Beneficial effects of tea catechins on diet-induced obesity: stimulation of lipid catabolism in the liver.“ Int J Obes Relat Metab Disord. 2002 Nov;26(11):1459-64. (Positive Effekte von Tee-Catechinen auf ernährungsbezogenes Übergewicht: Stimulierung des Lipid-Abbaus in der Leber) HIER ALS PDF LESEN!
  • 4. Mai 2001: Kawagishi H et al., „Liver injury suppressing compounds from avocado (Persea americana).“ J Agric Food Chem. 2001 May;49(5):2215-21. (Inhaltsstoffe aus Avocados kann Leberschäden verhindern (Persea americana)) HIER ALS PDF LESEN!
  • 5. September 2012 – Prof. Dr. Franz X. Heinz, Prof. Dr. H. Holzmann, Prof. Dr. Th. Popow-Kraupp – Institut f. Virologie d. Med. Universität Wien – Silibinin (Mariendistelextrakt) als neue Therapieoption bei chronischer Hepatitis CHIER ALS PDF LESEN!
  • 6. Turmeric curcumin inhibits entry of all hepatitis C virus genotypes into human liver cells – Eike Steinmann et al.; Gut, doi: 10.1136/gutjnl-2012-304299; 2013

 

HIER UNSERE ÜBERSETZUNG DER STUDIE IN DEUTSCH:

Kurkuma-Curcumin hemmt das Eindringen aller Hepatitis-C-Virus-Genotypen in menschliche Leberzellen.

ZIEL: Hepatitis-C-Virus (HCV)-Infektion führt zu schweren Lebererkrankung und es betrifft mehr als 160 Millionen Menschen weltweit. Menschen mit Leber-Organtransplantation steht eine Re-Infektion des Transplantats bevor. Daher sind erschwingliche antivirale Strategien dringend notwendig um in frühen Stadien der Infektion gezielt das Wiederauftreten der HCV-Infektion zu verhindern. Das Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit von Kurkuma-Curcumin als HCV-Entry-Inhibitor zu bestimmen.

Design: Die antivirale Aktivität von Curcumin und seinen Derivaten wurde mit HCV Pseudopartikel (HCVpp) und Zellkultur-abgeleiteten HCV (HCVcc) in Hepatom-Zelllinien und primären humanen Hepatozyten ausgewertet. Der Wirkungsmechanismus wurde mit R18-markierten Virionen und Membranfluidität Test präpariert.

RESULTAT: Die Curcumin Behandlung hatte keinen Einfluss auf HCV-RNA-Replikation oder virale Freigabe. Jedoch konnten bei Co-Inkubation von HCV mit Curcumin deutlich das Eindringen aller großen HCV-Genotypen gehemmt werden. Ähnliche antivirale Aktivitäten wurden auch von anderen Curcumin-Derivate ausgeübt, aber nicht durch Tetrahydrocurcumin, was auf die Bedeutung der α, β-ungesättigten Keton-Gruppen für die antivirale Aktivität. Expression von bekannten HCV-Rezeptoren waren unverändert, während die Vorbehandlung des Virus mit der Verbindung reduziert viralen Infektiosität ohne virale Lyse. Membranfluidität Experimente zeigten, dass Curcumin die Fließfähigkeit des HCV Umschlag beeinflusst was zu Beeinträchtigung der viralen Bindung und Fusion führt. Curcumin konnte auch dazu dienen, um Zell-zu-Zell-Übertragung zu verhindern und es ist wirksam in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln.

SCHLUSSFOLGERUNG: Kurkuma-Curcumin hemmt das HCV Eindringen unabhängig vom Genotyp und in primären humanen Hepatozyten, durch Einwirkung auf die Fluidität der Membrane, wodurch die Virusbindung und Fusion beeinträchtigt wird.